Corona Informationen

06. 05. 2021

Coronaimpfung

 

Wichtige Informationen der Gemeindeverwaltung im Zusammenhang mit der Bekämpfung des Coronavirus Sars-CoV-2

 

Neu an Covid-19 erkrankte Personen der letzten 7 Tage in Wyhl

Das Gesundheitsamt meldete für den Zeitraum von sieben Tagen (Freitag, 23. April bis einschließlich Donnerstag, 29. April) für Wyhl 1 NEU an Covid-19 erkrankte Person.

 

In der Vorwoche (Freitag, 16. April bis einschließlich Donnerstag, 22. April) waren es für Wyhl 5 NEU an Covid-19 erkrankte Personen.

Weitere Informationen zum Infektionsgeschehen wie aktuelle Fallzahlen und Inzidenzwerte für den Landkreist finden Sie auf der Internetseite des Landratsamts Emmendingen. Unter dem folgenden externen Link gelangen Sie direkt dorthin:
https://www.landkreis-emmendingen.de/aktuelles/coronavirus/fallzahlen-inzidenz-und-lageberichte

 

Sehr geehrte Einwohnerinnen und Einwohner,

 

die Landesregierung hat am 01. Mai 2021 eine neue Corona-Verordnung beschlossen, welche am 03. Mai 2021 in Kraft trat.

 

Seit dem 9. April 2021 hat der Landkreis Emmendingen die 7-Tage-Inzidenz von 100 an fünf aufeinanderfolgenden Tagen unterschritten. Eine Übersicht, welche Maßnahmen gelten, finden Sie nachfolgend:

 

Maßnahmen auf einen Blick (Stand 01.05.2021) - Seite 1

Maßnahmen auf einen Blick (Stand 01.05.2021) - Seite 2

Maßnahmen auf einen Blick (Stand 01.05.2021) - Seite 3

Maßnahmen auf einen Blick (Stand 01.05.2021) - Seite 4

Maßnahmen auf einen Blick (Stand 01.05.2021) - Seite 5

 

 

Schließung von gemeindeeigenen Einrichtungen:

  • Turn- und Festhalle
  • Sporthalle
  • Grillhütte

  • Alte Schule/Bücherei

  • Rathaus

 

Befreiungen für geimpfte und genesene Personen

Geimpfte und genesene Personen sind von der in zahlreichen Bereichen geltenden Testpflicht befreit. 

 

Als abgeschlossene Impfung gilt jede mit einem in der Europäischen Union zugelassenen Impfstoff gemäß der empfohlenen Impfserie vorgenommene Impfung gegen die COVID-19-Krankheit.

 

Bei Impfstoffen, die mehr als eine Impfdosis benötigen, gilt die Impfung für Personen, die mit mindestens einer Impfdosis geimpft sind, als abgeschlossen, sofern diese Personen bereits selbst positiv getestet waren und sie über einen Nachweis über eine durch PCR-Test bestätigte Infektion mit dem Coronavirus verfügen.

 

Als geimpfte Personen gelten alle Personen, die eine seit mindestens 14 Tagen abgeschlossene Impfung mittels Impfdokumentation vorweisen können.

 

Als genesene Personen gelten alle, die bereits selbst positiv getestet waren, sofern sie über einen Nachweis über eine durch PCR-Test bestätigte Infektion mit dem Coronavirus verfügen und keiner darauf beruhenden Absonderungspflicht mehr unterliegen. Die nachgewiesene Infektion darf höchstens sechs Monate zurückliegen.

 

Maßnahmen für Ein- und Rückreisende

Personen, die auf dem Land-, See-, oder Luftweg aus dem Ausland nach Baden-Württemberg einreisen und sich zu einem beliebigen Zeitpunkt innerhalb von 10 Tagen vor Einreise in einem Risikogebiet aufgehalten haben, sind verpflichtet, sich unverzüglich nach der Einreise auf direktem Weg in die eigene Häuslichkeit oder eine andere geeignete Unterkunft zu begeben und sich für einen Zeitraum von 10 Tagen nach ihrer Einreise ständig dort abzusondern. Die einreisenden Personen sind ebenso verpflichtet, die zuständige Behörde unverzüglich zu informieren, wenn typische Symptome einer Infektion mit dem Coronavirus (z.B. Fieber, trockener Husten, Störung des Geschmacks- oder Geruchssinns) innerhalb von 10 Tagen nach der Einreise bei ihnen auftreten. Außerdem haben sie sich bei der zuständigen Behörde zu melden. Ebenso ist eine digitale Einreiseanmeldung unter https://www.einreiseanmeldung.de auszufüllen und bei der Einreise mit sich zu führen.

 

Risikogebiet ist ein Staat oder eine Region außerhalb der Bundesrepublik Deutschland, für welche zum Zeitpunkt der Einreise in die Bundesrepublik ein erhöhtes Risiko für eine Infektion mit dem Coronavirus besteht. Die Einstufung als Risikogebiet erfolgt durch das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat und wird durch das Robert Koch-Institut aus seiner Internetseite veröffentlicht. Eine entsprechende Liste mit den Risikogebieten kann hier abgerufen werden.

 

Entsprechende Ausnahmen von der Quarantänepflicht können § 2 der Corona-Verordnung Einreise-Quarantäne entnommen werden. Für Einreisen aus einem Hochinzidenzgebiet gelten andere Ausnahmetatbestände als für eine Einreise aus einem Risikogebiet. Bei Einreise aus einem Hochinzidenzgebiet ist zusätzlich die Allgemeinverfügung des Landratsamtes Emmendingen zu beachten, welche am Ende dieser Seite aufgerufen werden kann.

 

Eine Verkürzung der Absonderungsdauer ist grundsätzlich möglich. Die Absonderung endet jedoch frühestens ab dem 5. Tag nach der Einreise, sofern die Person über ein negatives Testergebnis verfügt. Die Testung darf frühestens am 5. Tag nach der Einreise in die Bundesrepublik Deutschland vorgenommen worden sein. Diese Verkürzungsmöglichkeit besteht jedoch nicht für Einreisende, die aus einem Hochinzidenzgebiet einreisen.

 

Ordnungswidrigkeiten:

Mit der 3. Änderung der Corona-Verordnung wurde ein umfassender Ordnungswidrigkeitenkatalog eingeführt. Vorsätzliche oder fahrlässige Verstöße gegen die Verordnung können mit einer Geldbuße bis zu 25.000,00 EUR geahndet werden.

 

Corona-Warn-App

Seit dem 16. Juni 2020 kann die Corona-Warn-App, welche vom Robert-Koch-Institut herausgegeben wurde, aus den App-Stores heruntergeladen werden. Bei der Bekämpfung der Pandemie ist das Unterbrechen der Infektionskette von zentraler Bedeutung. Die Corona-Warn-App kann dabei einen wichtigen Beitrag leisten. Wer sich die deutsche Corona-Warn-App aus den App-Stores herunterlädt und installiert, kann dazu beitragen, Infektionsketten frühzeitiger zu erkennen, aufzuklären und zu unterbrechen. Dies wird dadurch realisiert, dass man schnellstmöglich auf dem Smartphone informiert wird, wenn man länger Kontakt zu einer Person mit positivem Covid-19-Befund hatte, die ebenfalls das Smartphone nutzt und das Testergebnis freiwillig in der App erfasst hat. Dabei werden keine persönlichen Daten auf zentralen Servern gespeichert und somit auch die Forderungen des Verbraucherschutzes eingehalten.

 

Durchführung von Beerdigungen/Trauerfeiern:

Die Leichenhalle ist für die Durchführung von Trauerfeierlichkeiten geöffnet. Jedoch dürfen nur die engsten Familienangehörigen in der Leichenhalle anwesend sein. Die Stühle sind so aufgestellt, dass der Mindestabstand auch eingehalten ist. Für die Durchführung wurde ein Hygienekonzept erarbeitet sowie ein Infoblatt erstellt.

 

Rathaus:

Um die Funktionsfähigkeit der Gemeindeverwaltung weiterhin aufrecht zu erhalten, bleibt das Rathaus bis auf Weiteres für den Publikumsverkehr geschlossen. Bürgerinnen und Bürger, die ein Anliegen haben, ist es möglich, für die Erledigung Ihres Dienstgeschäftes vorab telefonisch einen Termin zu vereinbaren. Zum eigenen Schutz und zum Schutz der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind die Besucher verpflichtet, eine medizinische Maske oder ein Atemschutz, welcher die Anforderungen der Standards FFP2 (DIN EN 149:2001), KN95, N95 oder eines vergleichbaren Standards erfüllt, zu tragen und möglichst nur alleine oder maximal mit einer Begleitperson das Rathaus aufzusuchen.

 

Tagesaktuelle Informationen:

Die Verwaltung hält die Bevölkerung über die weiteren Maßnahmen auf der Homepage auf dem Laufenden.

 

Ich wünsche Ihnen allen, beste Gesundheit.  

 

Ihr

 

Ferdinand Burger

Bürgermeister

 

 

 

 

Verordnungen/Bekanntmachungen

Übersicht der Verordnungen

 

Fallzahlen weltweit

World Health Organization

 

Informationen zum Coronavirus in 20 verschiedenen Sprachen

https://www.integrationsbeauftragte.de/ib-de/amt-und-person/informationen-zum-coronavirus