Wasserzähler
Hier defekte Straßenlaterne melden

Druckversion
  Aktuelles zum Coronavirus

 

 

Wichtige Informationen der Gemeindeverwaltung im Zusammenhang mit der Bekämpfung des Coronavirus Sars-CoV-2 - Stand: 29. März 2020

 

 

Sehr geehrte Einwohnerinnen und Einwohner,

 

 

 

die Zahl der an dem Corona-Virus erkrankten Menschen steigt weiter an. Bund und Länder haben am Sonntag, 22. März 2020 ihre gemeinsame Linie für Maßnahmen im Kampf gegen die Ausbreitung des Corona-Virus weiter konkretisiert. Dabei wurde auf weitergehende Ausgangssperren verzichtet, stattdessen erfolgte die Einigung auf ein umfangreiches Kontaktverbot. Am 28. März 2020 hat die Landesregierung erneut ihre Rechtsverordnung über infektionsschützende Maßnahmen angepasst. Die neuen Regelungen gelten ab Sonntag, den 29. März 2020.

 

 

 

Es gelten u. a. folgende Regelungen:

 

Offen bleiben:

 

  • der Einzelhandel für Lebensmittel und Getränke einschließlich Bäckereien, Metzgereien mit Ausnahme von reinen Wein-und Spirituosenhandlungen,
  • Wochenmärkte und Hofläden,
  • Abhol-und Lieferdienste einschließlich solche des Online-Handels,
  • Außer-Haus-Verkauf von Gaststätten,
  • Kantinen für Betriebsangehörige oder Angehörige öffentlicher Einrichtungen
  • Ausgabestellen der Tafeln,
  • Apotheken, Drogerien, Sanitätshäuser, Hörgeräteakustiker, Optiker und Praxen für die medizinische Fußpflege,
  • Einzelhandel für Gase, insbesondere für medizinische Gase,
  • Tankstellen,
  • Banken und Sparkassen sowie Servicestellen von Telekommunikationsunternehmen,
  • Reinigungen und Waschsalons,
  • Einrichtungen des Polizeivollzugsdienstes, die zu Übungs- und Ausbildungszwecken sowie zur Aufrechterhaltung des Dienstbetriebs erforderlich sind,
  • der Zeitschriften-und Zeitungsverkauf,
  • Raiffeisenmärkte und Landhandel,
  • Verkaufsstätten für Bau-, Gartenbau-und Tierbedarf und
  • der Großhandel.

 

Diese Verkaufsstellen können jetzt auch am Sonntag und Feiertag geöffnet werden.

Alle weiteren Verkaufsstellen des Einzelhandels, die nicht zu den oben genannten Einrichtungen gehören, werden geschlossen. Eine Übersicht, welche Geschäfte geöffnet bleiben dürfen können Sie hier abrufen.

 

 

Gaststätten:

 

Sämtliche Gastronomiebetriebe (u.a. Gaststätten, Restaurants, Cafés) müssen geschlossen bleiben. Ein Abhol- oder Lieferdienst kann eingerichtet werden.

 

 

Der Betrieb folgender Einrichtungen wird untersagt:

 

  • Kultureinrichtungen jeglicher Art, insbesondere Museen, Theater, Schauspielhäuser, Freilichttheater,
  • Bildungseinrichtungen jeglicher Art, insbesondere Akademien und Fortbildungseinrichtungen, Musikschulen und Jugendkunstschulen,
  • Kinos,
  • Schwimm- und Hallenbäder, Thermal- und Spaßbäder, Saunen,
  • alle öffentlichen und privaten Sportanlagen und Sportstätten, insbesondere Fitnessstudios sowie Tanzschulen, und ähnliche Einrichtungen,
  • Jugendhäuser,
  • öffentliche Bibliotheken,
  • Vergnügungsstätten, insbesondere Spielhallen, Spielbanken, Wettvermittlungsstellen
  • Prostitutionsstätten, Bordelle und ähnliche Einrichtungen
  • Gaststätten und ähnliche Einrichtungen wie Cafés, Eisdielen, Bars, Shisha-Bars, Clubs, Diskotheken und Kneipen,
  • Messen, Ausstellungen, Freizeit- und Tierparks sowie Anbieter von Freizeitaktivitäten (auch außerhalb geschlossener Räume), Spezialmärkte und ähnliche Einrichtungen,
  • alle weiteren Verkaufsstellen des Einzelhandels, die nicht zu den in Absatz 3 genannten Einrichtungen gehören, insbesondere Outlet-Center,
  • öffentliche Spiel-und Bolzplätze,
  • Frisöre, Tattoo-/Piercing-Studios, Massagestudios, Kosmetikstudios, Nagelstudios, Studios für kosmetische Fußpflege sowie Sonnenstudios,
  • Beherbergungsbetriebe, Campingplätze und Wohnmobilstellplätze; eine Beherbergung darf ausnahmsweise zu geschäftlichen, dienstlichen oder, in besonderen Härtefällen, zu privaten Zwecken erfolgen und
  • Betrieb von Reisebussen im touristischen Verkehr

 

Eine Übersicht, welche Geschäfte geschlossen sind können Sie hier abrufen.

 

 

Förderprogramm für die Unterstützung der von der Corona-Pandemie geschädigten Soloselbstständigen, Unternehmen und Angehörigen der Freien Berufe („Soforthilfe Corona“)

 

Das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg hat ein Soforthilfeprogramm aufgelegt: Gewerbliche Unternehmen, Sozialunternehmen und Angehörige der Freien Berufe, die sich unmittelbar infolge der Corona-Pandemie in einer existenzbedrohenden wirtschaftlichen Lage befinden und massive Liquiditätsengpässe erleiden, werden mit einem einmaligen, nicht rückzahlbaren Zuschuss unterstützt.

 

Ein vollelektronischer Antragsprozess soll die Bearbeitung der Anträge beschleunigen und erleichtern.

 

 

Verbot des Aufenthalts im öffentlichen Raum, von Veranstaltungen und sonstigen Ansammlungen:

 

Ein Aufenthalt im öffentlichen Raum ist nur alleine, mit einer weiteren nicht im Haushalt lebenden Person oder im Kreis der Angehörigen des eigenen Hausstands gestattet. Zu anderen Personen im öffentlichen Raum ist der Mindestabstand von 1,5 Metern einzuhalten.

 

Außerhalb des öffentlichen Raums sind Veranstaltungen und sonstige Ansammlungen von jeweils mehr als 5 Personen verboten.

 

Sie finden die neue Rechtsverordnung unter der URL: https://www.baden-wuerttemberg.de/de/startseite/

 

Die Gemeinde Wyhl sieht sich deshalb gezwungen, geeignete und verbindliche Maßnahmen zum Schutz der Bevölkerung zu ergreifen. Diese sind:

 

 

1. Schließung von gemeindlichen Einrichtungen:

 

Folgende gemeindliche Einrichtungen werden bis auf weiteres geschlossen:

  • Rathaus
  • Schulzentrum
  • Sporthalle
  • Turn-/Festhalle
  • Alte Schule/Bücherei
  • Scheune
  • Leichenhalle
  • Spielplätze
  • Grillplatz bei der Naturlehrpfadhütte
  • Heimatmuseum
  • Sportanlagen
  • Aktion Jugendzentrum
  • Öffentliche Plätze, Brunnenanlagen

 

Die Durchführung von Beerdigungen/Trauerfeiern müssen mit der Ortspolizeibehörde im Vorfeld abgesprochen werden. Erd- und Urnenbestattungen sowie Totengebete jeweils unter freiem Himmel sind möglich. Bei diesen gilt, dass nur der engste Familien- und Freundeskreis teilnehmen kann. Es gilt grundsätzlich eine Obergrenze von 10 Personen. Die Teilnehmenden müssen die Maßnahmen zum Infektionsschutz einhalten. Es ist eine Liste der Teilnehmenden für eine spätere Nachvollziehbarkeit zu führen.

 

 

2. Rathaus:

 

Um die Funktionsfähigkeit der Gemeindeverwaltung in den kommenden Wochen möglichst aufrechterhalten zu können, bleibt das Rathaus ab dem 23. März 2020 für den Publikumsverkehr bis auf weiteres geschlossen. Die Ämter bleiben unabhängig hiervon besetzt. Gerne stehen wir Ihnen per Telefon, schriftlich oder per Mail zur Verfügung. In Fällen, in denen ein persönliches Erscheinen notwendig ist, wird um die Vereinbarung eines Termins gebeten.

 

 

3. Notfallbetreuung:

 

Nach der von der Landesregierung angeordneten landesweiten Schließung aller Schulen, Kindertageseinrichtungen und Kindertagespflegeeinrichtungen ab Dienstag, den 17.03.2020 bis zum Ende der Osterferien, haben wir Vorkehrungen für eine Notfallbetreuung für Kinder in den Kindergärten und der Schule getroffen.

 

Die Notfallbetreuung richtet sich jedoch nur an diejenigen Kindergarten- und Grundschulkinder, bei denen die Notwendigkeit besteht, um die Arbeitsfähigkeit der Erziehungsberechtigten, die in den Bereichen der kritischen Infrastruktur tätig sind, aufrecht zu erhalten.

 

Voraussetzung für eine Anmeldung eines Kindes zur Notfallbetreuung ist, dass beide Erziehungsberechtigte des Kindes, im Fall von Alleinerziehenden die oder der Alleinerziehende, in systemrelevanten Berufen tätig sind. Dazu gehören etwa Polizei, Feuerwehr, medizinisches und pflegerisches Personal, von für die Versorgung notwendigen Medizinprodukten, Lebensmittelproduktion und -einzelhandel, Müllabfuhr sowie Energie- und Wasserversorgung.

 

Ein entsprechendes Antragsformular können Sie hier herunterladen und für Schulkinder (Klasse 1 bis 6) beim Hauptamt der Gemeindeverwaltung abgeben. Für Kindergartenkinder, bitte direkt mit dem jeweiligen Kindergarten in Kontakt treten.

 

Der Zustimmung der jeweiligen Gemeinderäte vorausgesetzt, haben die Oberbürgermeister und Bürgermeister der Städte und Gemeinden im Landkreis einheitlich vereinbart, den Monatsbeitrag für April bei den Kita-Gebühren auszusetzen.

 

In Anlehnung an diese Vorgehensweise werden auch die Gebühren für die Kernzeit- und flexible Nachmittagsbetreuung für den Monat April ausgesetzt.

 

 

4. Berufspendler aus Frankreich:

 

Die Rheinbrücke nach Marckolsheim ist momentan für jeglichen Verkehr gesperrt.

Der Grenzübertritt nach bzw. von Frankreich ist nur noch erschwert an größeren Übergängen, insbesondere für den Lieferverkehr und für Berufspendler, möglich.

Für Berufspendler gibt es inzwischen ein bundeseinheitlich entwickeltes Formular welches der Arbeitgeber ausfüllt.

Das Formular ist im Internet auf der Homepage des Regierungspräsidiums Freiburg unter

https://rp.baden-wuerttemberg.de/rpf/Seiten/aktuellemeldung.aspx?rid=468

und der Bundespolizei unter

https://www.bundespolizei.de/Web/DE/04Aktuelles/01Meldungen/2020/03/200317_faq.html abrufbar.

 

 

5. Ordnungswidrigkeiten:


Mit der 3. Änderung der Corona-Verordnung wurde ein umfassender Ordnungswidrigkeitenkatalog eingeführt. Vorsätzliche oder fahrlässige Verstöße gegen die Verordnung können mit einer Geldbuße bis zu 25.000,00 EUR geahndet werden.

 

 

6. Einkaufsservice des DRK Ortsverein Wyhl:

 

Eine rasant steigende Personenzahl muss eine 14-tägige Heimquarantäne einhalten. Zunehmend werden sich unter diesen Personen auch Menschen befinden, die Unterstützung benötigen, um an Lebensmittel und Artikel des täglichen Bedarfs zu gelangen, weil beispielsweise keine Verwandten oder Bekannten hierfür zur Verfügung stehen. Den Einkaufsservice können auch Einwohner*innen in Anspruch nehmen, die aufgrund der Ansteckungsgefahr nicht mehr aus dem Haus gehen können/wollen.

 

Ablauf der Hilfeleistung:

  • Hilfsbedürftige melden sich bei Frau Maurer der Gemeindeverwaltung unter der Telefonnummer 07642/6894-15 oder per E-Mail: c.maurer@wyhl.de. Frau Maurer nimmt die Kontaktdaten der hilfesuchenden Person auf und gibt diese den Mitgliedern des DRK Ortsvereins Wyhl weiter. Eine direkte Kontaktaufnahme mit Frau Irene König vom DRK-Ortsverein ist ebenfalls unter der Telefonnummer 07642/5481 möglich.

 

  • Der DRK Ortsverein nimmt mit Hilfsbedürftigen Kontakt auf und erfasst Bestellungen.

 

  • Mitglieder des DRK-Ortsvereins kaufen die Bestellungen 1 bis 2 Mal pro Woche ein und packen diese in einen Karton. Der DRK-Ortsverein legt das Geld zunächst aus.

 

  • Der Karton wird mit beigelegter Quittung und Kontodaten des DRK Ortsvereins vor der Haustüre des Hilfeersuchenden abgestellt und die Person telefonisch informiert, dass die Lieferung vor der Türe steht.

 

  • Nachdem sich die DRK-Mitglieder von der Tür entfernt haben, holt die Person den Karton in seine Wohnung.

 

 

 

7. Tagesaktuelle Informationen:

 

Mit weitergehenden Regelungen auf Bundes- und Landesebene ist zu rechnen, bitte informieren Sie sich hierzu in den Medien.

 

Die Verwaltung hält die Bevölkerung über die weiteren Maßnahmen auf dem Laufenden. Darüber hinaus halten wir auf unserer Homepage www.wyhl.de aktuelle Informationen für Sie bereit, wir möchten Sie bitten hier regelmäßig nachzuschauen.

 

Abschließend möchte ich, auch im Namen des Gemeinderates, mich bei allen bedanken, die sich wie Ärzte, Krankenschwestern, Pflegerinnen und Pfleger, Lehrer/innen und Erzieher/innen in den Notgruppen und in vielen weiteren Berufen tagtäglich einsetzen, dass die Versorgung der Bevölkerung weiter aufrechterhalten werden kann. Ich wünsche Ihnen allen, beste Gesundheit.

 

 

 

Ihr

 

Ferdinand Burger

Bürgermeister

 

 

 

 

 

 

Einkaufsservice DRK Ortsverein Wyhl

Informationsschreiben

Pressemitteilung

Flyer

 

 

 

Anmeldung zur Notfallbetreuung an der Schule (auch für die Osterferien)

Anmeldebogen

 

 

 

Verordnungen/Bekanntmachungen

Corona-Verordnung der Landesregierung (28.03.2020)

Auslegungshinweise zur Corona-Verordnung (26.03.2020)

Soforthilfe Corona für Unternehmen, Soloselbstständige und für Angehörige der Freien Berufe (22.03.2020)

Verordnung im Bereich von Gottesdiensten und weiteren religiösen Veranstaltungen und Zusammenkünften (22.03.2020)

 


 

 

Pressemitteilungen

Lagerbericht Kreiskrankenhaus Emmendingen (27.03.2020)

Aufruf für Pflegekräfte und medizinisches Personal (26.03.2020)

Informationen zum Coronavirus (25.03.2020)

Bürgerinformationsdienst - Fragen zu Corona (22.03.2020) 

Zentrale Prüfungen werden verschoben (20.03.2020)

Schließung der Recyclinghöfe und Grünschnittplätze (20.03.2020)

Unterstützung und Hilfe für Unternehmen (19.03.2020)

Erreichbarkeit der Notfallpraxis wegen Corona (14.03.2020)

 

 

 

Informationen des Robert Koch Instituts

 

Internationale Risikogebiete (Link)